Resümee Freitagsreihe 2013

1. Quartal 2013

Nahtlos startete die Freitagsreihe „Kleinkunst mit Panoramablick“ in das neue Kalenderjahr. Neben dem traditionellen Rückblick des Vorstandsvorsitzenden auf das Baugeschehen des Vorjahres und den Ausblick auf 2013 gab es weitere elf Veranstaltungen, darunter mehrere Liederabende, Lesungen und Klavierkonzerte mit bekannten Dresdner Künstlern.

Erinnert wurde an die Entdeckung der Röntgenstrahlen durch Wilhelm Conrad Röntgen, aber auch an den 250. Geburtstag der Blasewitzer Legende „Gustl von Blasewitz“.

Besondere Höhepunkte waren ein Klavierkonzert mit unserem Ehrenmitglied Frau Prof. Rieko Yoshizumi, die Liederabende mit KS Prof. Olaf Bär und KS Matthias Henneberg sowie das spritzige Kabarett-Feuerwerk, das von Ellen Schaller abgebrannt wurde.

Auch das junge Klavierduo Annegret Reich und Marita Herklotz erfreute zum wiederholten Mal die Herzen eines begeisterten Publikums.

Ergänzt wurde das reichhaltige Programm durch zwei Schülerkonzerte der Klavierschule Anett Otto, davon einmal gemeinsam mit dem wunderbaren Kinderballett „Semper mobilis“ unter Leitung der Tanzpädagogin Lilia Babina.

2. Quartal 2013

Mit 13 Veranstaltungen wurde die Freitagsreihe „Kleinkunst mit Panoramablick“ im 2. Quartal 2013 fortgesetzt.

Spielstätte war der Lingnersalon im EG (ehem. Speisezimmer von K.A. Lingner), in dem allerdings maximal 70 Gäste Platz finden. Mit dem rekonstruierten Sängerfries und der recht guten Akustik verkörpert dieser Raum das Thema „Musik“ in nahezu perfekter Weise. So waren dann auch die Musikabende die Höhepunkte dieser Veranstaltungsreihe im 2. Quartal:

-Liederabend „Zwei Sänger-Urgesteine“ mit KS Barbara Hoene und KS Hans-Joachim Ketelsen, Klavierbegleitung durch Michael Lüdecke, am 19.04.13,

-Sonderkonzert des Philharmonischen Streichtrios mit Heike Janicke, Andreas Kuhlmann und Ulf Prelle am 26.04.13 (Live-Mitschnitt für CD),

-Kammerkonzert mit dem Gürzenich-Quartett Köln, Mitwirkende: Torsten Janicke, Rose Kaufmann, Mechthild Sommer und Daniel Raabe, am 31.05.13,

-Liederabend „Endlich naht sich die Stunde“ mit Jeannette Oswald und Prof. Marlies Jakob (Klavierbegleitung).

Großen Publikumszuspruch fanden darüber hinaus die Vortragsveranstaltungen: -„Gleich einem Sonnenstäubchen im Weltall“ über die Ballonfahrerin Wilhelmine Reichard zum Anlass ihres 225. Geburtstages, Referentin: Dr. Heide Monjau, am 03.05.13,

-„Plädoyer für Richard Wagner“ von Prof. Hans John am 24.05.13,

-Lesung mit Musik über Leben und Werk Theodor Storms mit Jost Hasselhorn am 21.06.13,

-„Die Ukraine, eine Land mit vielen Gesichtern“ von Dr. Walter Schaffer,

-„Leben und Bedeutung Fritz Löffler“, gehalten von Falk Löffler am 28.06.13 mit einem riesigen Besucherandrang,

aber auch der Lyrik-Abend „Auf diese Reime können Sie bauen“ mit Dr. Frank Ließke und Annett Otto (Klavier), die Filmpremiere „Müßiggang ist aller Musen Anfang“ von Johannes Gärtner und Mitwirkende am 05.04.13, der Vortrag mit Puppenspiel zur Erinnerung an Otto Link anlässlich seines 125- Geburtstages, Referent: Lars Rebehn, am 07.06.13 und die Bilddokumentation „Wo kehren wir gern ein? Licht und Schatten des Dresdner Gastgewerbes zwischen 1945 und 1990“, Referent: Manfred Wille.

3. Quartal 2013

Hauptteil der Veranstaltungstätigkeit des Fördervereins im 3. Quartal 2013 bildete erneut die Freitagsreihe „Kleinkunst mit Panoramablick“ mit insgesamt 13 Veranstaltungen.

Traditionell wurden dabei wieder bedeutender Persönlichkeiten gedacht, deren Wirken mit der sächsischen Landeshauptstadt Dresden eng verbunden war, darunter:

George Bähr zum 275. Todestag - VA am 02.08.13; Graf Heinrich von Brühl zum 250. Todestag -23.08.13; Richard Wagner zum 200. Geburtstag - 12.07.13; Theodor Körner zum 200. Todestag - 20.09.13; Gret Palucca zum 20. Todestag - 08.09.13, aber auch Joseph von Eichendorff zum 225. Geburtstag - 19.07.13 und Jacob Grimm anlässlich seines 160. Todestages - 27.09.13.

Als Publikumsmagneten erwiesen sich die Gedenkveranstaltung für die böhmische Glaskünstlerfamilie Blaschka anlässlich des 150. Jubiläums ihrer Übersiedlung nach Dresden-Hosterwitz am 16.08.13, die Open Air-Veranstaltung „Klasse Mix aus starken Hits“ des Akkordeon-Jugendorchesters „Da Capo al Fine“ am 05.07.13 und der Kabarettabend mit Ellen Schaller “Im Kühlschrank ist noch Licht“ am 19.09.13. Vervollständigt wurde das Angebot durch Jazz und Blues im Lingnerschloss mit Lutz Funke und Carsten Nachtigall am 26.07.13, den Vortragsabend „Lasst uns streiten“ mit Frank Richter am 30.08.13 und den Vortrag „Unser großer Garten“ mit Dr. Harald Blanke am 06.09.13.

4. Quartal 2013

Unter den Veranstaltungen im Lingnerschloss kommt der Freitagsreihe „Kleinkunst mit Panoramablick“, bedingt durch die Bausituation – der Festsaal kann frühestens ab Mitte 2015 wieder genutzt werden – gegenwärtig und noch auf längere Sicht das Hauptgewicht zu. Umso erfreulicher waren Publikumsresonanz und Qualität des Angebotes auch im 4. Quartal 2013.

Insgesamt gehörten dazu erneut 12 Abendveranstaltungen. Zu den Höhepunkten zählten für jedermann sichtbar die Klavierkonzerte mit Pervez Mody am 18.10.13 und mit Rieko Yoshizumi am 13.12.13, die nun schon seit mehreren Jahren im Lingnerschloss zu erleben sind und in dieser Zeit ihren festen Zuhörerkreis gefunden haben.

Unvergessen auch das Plädoyer für Ludwig Richter unter dem Titel „Mit war unendlich wohl“, das von Prof. Neidhardt und Ernst Hirsch gestaltet wurde sowie der Vortrag „Vom Lahmann-Sanatorium zum Dr. Lahmann Park“ von Dr. Detlef Streitenberger und Bernd Dietze (Baywobau) unter Klavierbegleitung von Peter Setzmann.

Die Reihe setzte sich fort durch den wunderbaren Abend über Guiseppe Verdi zum Anlass seines 200. Geburtstages, der von Prof. Hans John mit zahlreichen Musikbeispielen untersetzt wurde und für die Liebhaber der klassischen Oper ein großes Vergnügen war.

Marion Neumann moderierte die Gedenkveranstaltung über die Dresdnerin Melitta Benz, der die Welt den Kaffeefilter verdankt. Marcus Fleckl referierte dazu kenntnisreich und wurde dabei von Beate Lindner, alias Melitta Benz, und Gabriel Krappmann musikalisch unterstützt.

Großartig dann der musikalisch-literarische Abend „Weihnachtlich glänzet der Wald“ mit dem Männervokalensemble Ypsilon am 20.12.13, der durch zwei von Hans-Peter Lühr vorgetragene Weihnachtsgeschichten noch zusätzliche Würze erfuhr.

Ergänzt wurde die Reihe durch ein Filmporträt über den Gewerkschafter Karl Richter, für das unser Ehrenmitglied Prof. Eberhard Görner zeichnete, einen kenntnisreichen Vortrag über Martin Luther mit dem Titel „Martin Luther – Spurensuche“, den Pfarrer Erich Busse aus Dresden zu Gehör brachte, durch einen musikalisch-literarischen Abend mit Brigitte Schubert-Oustry unter dem Titel „Vom Finden und Abschied nehmen – Gedanken zum 1. November“ mit Wakako Tani am Flügel sowie durch einen Lyrikabend von und mit Christoph Eisenhuth „Im Herbst am Brandenburger Tor“, der von Dietlind Baumgarten am Flügel musikalisch mitgetragen wurde.