Bürger engangieren sich für ihre Stadt

Unmittelbar nach dem Scheitern des BioParc-Projekts der Heidelberger Dr. Klaus-Tschira-Stiftung im April 2002 gründeten kulturell interessierte Dresdner Bürger auf Initiative des Dresdner Mittelstandsunternehmens "VON ARDENNE Anlagentechnik GmbH" den gemeinnützigen Förderverein LINGNERSCHLOSS e.V.

Bürger engagieren sich für ihre Stadt - unter diesem Leitmotiv plant der Förderverein die Sanierung und Erhaltung eines bedeutenden Bauwerks der sächsischen Landeshauptstadt als lebendiges Denkmal mit zeitgemäßem Nutzungsanspruch.

Entstehen soll eine Kultureinrichtung von besonderer Ausstrahlung weit über sächsische Landesgrenzen. Die Vision von der offenen Bürgergesellschaft, die auf dem ständigen Dialog zwischen Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst beruht, soll dabei im Mittelpunkt stehen. Erstmals verwirklicht werden soll das Anliegen Karl-August Lingners, sein Haus den Dresdner Bürgern zu öffnen. Als Ort der Begegnung, der Inspiration und des Austauschs zwischen Menschen unterschiedlicher Passion und Profession soll das Lingnerschloss Dresden Symbol sein für Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt, für Gestaltungsfreiheit und gesellschaftliche Transparenz.